Inhalt

News

18.01.2021 | Das neue SGB IX in der Praxis

Neue Online-Diskussionsrunde der DVfR

Logo der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation DVfR

Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) führt vom 20. Januar bis 09. Febuar 2021 eine neue Online-Diskussionrunde durch. Diskutiert wird: „Das neue SGB IX in der Praxis – Die Ermittlung des Rehabilitations- und Teilhabebedarfs drei Jahre nach der Reform“. 

Hier geht`s zum Forum: https://fma.reha-recht.de

08.01.2021 | REHADAT erklärt... Hilfsmittel für den Beruf

Neues Video online

Hilfsmittel für den Beruf: drei stilisierte Grafiken: ein Mensch mit Rückenschmerzen, ein Schriftstück, eine Hebehilfe

Hilfsmittel können Menschen mit Behinderungen oder Erkrankungen bei der Ausübung ihres Berufs unterstützen. Was zu beachten ist, wenn im Job ein Hilfsmittel oder eine technische Arbeitshilfe benötigt wird, zeigt das neue REHADAT-Video an einem praktischen Beispiel: Herr Müller ist Lagerarbeiter mit einer Wirbelsäulenerkrankung. Um seine Tätigkeit weiter ausüben zu können, erhält er ein Hilfsmittel zur Entlastung seines Rückens.

Das Video erklärt z. B. die Beratung im Unternehmen, die Begutachtung des Arbeitsplatzes, die Auswahl des Hilfsmittels und die Fördermöglichkeiten.

Aber sehen und hören Sie selbst: REHADAT-Video: Hilfsmittel für den Beruf

07.01.2021 | REHADAT-Wissensreihe 'Mit viel Luft nach oben'

Berufliche Teilhabe von Menschen mit Mukoviszidose

Titelblatt der REHADAT-Wissensreihe 'Mit viel Luft nach oben' mit geometrischen Figuren in bunten Farben

Wie können Menschen mit Mukoviszidose möglichst gut am Berufsleben teilhaben? Antworten auf diese Frage gibt der neueste Band der REHADAT-Wissensreihe mit dem Titel „Mit viel Luft nach oben“. Die Veröffentlichung informiert über die chronische Erkrankung und beschreibt, wie Arbeit für Menschen mit Mukoviszidose gestaltet werden kann. 

Mukoviszidose ist eine seltene Erkrankung, die kaum bekannt ist. Obwohl die Krankheit nicht geheilt werden kann, ist die Lebenserwartung durch neue Therapien in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Viele Menschen mit Mukoviszidose können bei günstigem Krankheitsverlauf lange aktiv und erfolgreich am Berufsleben teilhaben und sind nicht nur deshalb eine wertvolle Ressource für die Fachkräfte-Gewinnung. Dies gilt vor allem für junge Menschen, die in den Beruf einsteigen.

Die neueste Wissensreihe von REHADAT möchte deshalb über die Krankheit und ihre Auswirkungen in Zusammenhang mit der beruflichen Teilhabe informieren. Die Broschüre gibt u. a. einen Überblick über Krankheitssymptome, Therapien, Grad der Behinderung, Berufswahl, Offenheit bei Bewerbungen und im Team, Arbeitsgestaltung (z. B.  flexible Arbeitszeiten, Homeoffice, Teilzeitausbildung, Dienstreisen), Arbeitsschutz und Förderleistungen.

Einblicke in die Arbeitswelt geben verschiedene Interviews mit Expertinnen und Experten, einem Unternehmen sowie jungen Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen mit Mukoviszidose.

Die Broschüre schließt mit weiterführenden Hinweisen auf REHADAT (u. a. auf Hilfsmittel, Ansprechstellen und Literaturhinweise) und externe Quellen.

Die REHADAT-Wissensreihe wendet sich an Unternehmen, Beschäftigte mit Mukoviszidose sowie alle Fachleute, die an der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen oder Erkrankung beteiligt sind. Sie wurde mit Unterstützung der aktion luftsprung – Stiftung für schwerstkranke Kinder und Jugendliche und dem Mukoviszidose e. V. – Bundesverband Cystische Fibrose erstellt.

Hier finden Sie die neueste Ausgabe der REHADAT-Wissensreihe: http://rehadat.link/publikationen.

11.12.2020 | Rehabilitation fördern, stärken, besser machen!

Bundesministerium für Arbeit und Soziales veröffentlicht zweite Auflage der Broschüre zum Bundesprogramm rehapro

Broschüre rehapro Titelseite

„Rehabilitation fördern, stärken, besser machen!“ Diese Broschüre stellt alle Projekte vor, die im Rahmen des ersten Förderaufrufs des Bundesprogramms rehapro durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert werden. 55 verschiedene Modellprojekte werden beschrieben, die von persönlichen Gesundheitslotsen über Leistungen in Reha-Häusern bis zu Unterstützung kleiner Unternehmen beim betrieblichen Eingliederungsmanagement reichen. Rehapro nimmt Menschen in den Blick, die nicht nur vorübergehenden gesundheitliche Einschränkungen haben. Durch das Erproben innovativer Konzepte sollen neuen Wege gefunden werden, die Erwerbsfähigkeit dieser Menschen zu verbessern oder zu erhalten.

Die Broschüre steht Ihnen als barrierefreie Datei sowie als für den Selbstausdruck optimierte Datei unter Downloads auf der Homepage des Bundesprogramms rehapro (www.modellvorhaben-rehapro.de) zur Verfügung.
Zudem besteht die Möglichkeit, ab Anfang Dezember 2020 ein oder mehrere gedruckte Exemplare (Bestell- bzw. Artikelnummer A233) über den Publikationsversand der Bundesregierung unter folgendem Link zu bestellen: https://www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/publikationen-broschueren-flyer.html

(Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, www.modellvorhaben-rehapro.de)

03.12.2020 | Inklusionsvereinbarung leicht gemacht 

Neue REHADAT-App unterstützt Unternehmen 

Eine Person arbeitet an einem Laptop, auf dem die REHADAT-IV-App zu sehen ist.

In einer Inklusionsvereinbarung vereinbaren Arbeitgeberin oder Arbeitgeber, Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung Ziele und Maßnahmen zur Verbesserung der Beschäftigungssituation von Menschen mit Schwerbehinderung in ihrem Unternehmen.  Dabei geht es nicht um theoretische Vorschriften oder bürokratische Anordnungen. Vielmehr geht es darum, Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen in den jeweiligen Betrieben zu erhalten oder zu schaffen.

Mögliche Themen sind zum Beispiel: Gestaltung von Arbeitsplatz und Arbeitsumgebung, Arbeitsorganisation, Arbeitszeit und Teilzeitarbeit, anzustrebende Beschäftigungsquote, Ausbildung junger Menschen mit Behinderung oder Prävention. 

Mit der neuen REHADAT Inklusionsvereinbarungs-App können sich Unternehmen ein Dokument als Gerüst für ihre individuelle Vereinbarung erstellen.  Die App bietet dazu Bausteine an, die Nutzerinnen und Nutzer je nach Bedarf auswählen, sortieren und erweitern können. Ergänzt werden die Bausteine durch Beispiele, Hintergrundinfos, wichtige Fragen und Links. Die Vereinbarung kann dann im Dokument am eigenen Computer ausgearbeitet werden. 

Die App läuft in jedem Browser – egal ob auf dem Smartphone oder am Computer.  Hier können Sie die App aufrufen und direkt loslegen: www.rehadat-iv.app  

27.11.2020 | Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Der neue REHADAT-Newsletter ist online

Logo REHADAT-Newsletter: bunte Quader purzeln durcheinander

Lesen Sie, was es Neues bei REHADAT und zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen gibt. In der sechsten Ausgabe 2020 finden Sie folgende Themen:

  •  Neu aufgelegt: Personalkompass Inklusion
  •  „Ich hör' wohl nicht richtig?!“ – Wissensreihe Hörbehinderung veröffentlicht
  •  Ergebnisse der REHADAT-Erhebung „Mit Rheuma im Job“
  •  Gestartet: DVfR-Befragung zu Corona-Folgen für Menschen mit Behinderungen
  •  Kurz erklärt: Was sind Datenbrillen?
  •  Urteil: Kein Anspruch auf Anhörung
  •  Mobil mit dem eigenen Auto – Umrüster machen es möglich
  •  Gerechtes Führen beeinflusst Fehlzeiten
  •  Kurz vorgestellt: Projekt „Leichte Sprache im Arbeitsleben“
  •  Inklusives Arbeiten im Sport: PASS liefert Informationen
  •  NRW-Programm „Schule trifft Arbeitswelt“ verlängert 

Hier können Sie den Newsletter aufrufen:  www.rehadat.de/newsletter/aktuelle-ausgabe/

Wir wünschen eine interessante Lektüre!

23.11.2020 | Online-Qualifizierungsreihe Teilhabe 4.0 - Start: 26.11.2020

Digitale Barrierefreiheit: Ihre Chancen erkennen und nutzen - Schulung für öffentliche Verwaltung

Frau am Schreibtisch mit Telefon

Seit September 2020 müssen die Internetseiten und sonstige digitale Angebote der Verwaltung für die Bürgerinnen und Bürger aufgrund der aktuellen EU-Standards barrierefrei sein. Auch § 10 des Landesbehinderten-Gleichstellungsgesetzes Baden-Württemberg fordert bereits jetzt die Umsetzung digitaler Barrierefreiheit in der Verwaltung. Diese Vorgabe wirft viele Fragen auf:

  • Wie können bestehende Webangebote barrierefrei umgestaltet werden? 
  • Was ist bei der Auftragsvergabe zu neuen digitalen Angeboten der Verwaltung zu beachten?
  • Welche Kriterien sollen bei der Software-Beschaffung in der Verwaltung gelten?
  • Wie kann das rechtlich zwingend vorgesehene Beschwerdemanagement für Bürgerinnen und Bürger adäquat umgesetzt werden?

Hier geht es zum Online-Seminar: https://www.teilhabe40.de/schulung-fuer-oeffentliche-verwaltung

16.11.2020 | REHADAT-Online-Seminare im November

Berufliche Rehabilitation und Teilhabe

Gut informiert mit REHADAT, daneben ein rotes Quadrat in einem größeren blauen Quadradt

Da unsere üblichen Präsenz-Seminare im Moment nicht möglich sind, bietet REHADAT im November wieder drei  Online-Seminare an. Die Seminare beschäftigen sich mit relevanten Fragen der (beruflichen) Rehabilitation und Teilhabe. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Berufliche Teilhabe gestalten
(Dienstag, 24. November 2020, 10.00-11.30 Uhr)
In diesem Online-Seminare geben wir Ihnen einen Überblick über wichtige Aspekte der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und  ordnen Auftrag und Ziel von REHADAT vor dem sozialrechtlichen Hintergrund von „Rehabilitation und Teilhabe“ ein. Außerdem zeigen wir anhand eines Beispiels aus der Praxis, wie ein Arbeitsplatz samt Arbeitsumgebung für einen blinden Sachbearbeiter gestaltet wurde, welche Leistungen zur Teilhabe dabei eine Rolle gespielt haben und welche Akteurinnen und Akteure beteiligt waren. Abschließend stellen wir Ihnen vor, wie Sie REHADAT als hilfreiche Informationsquelle bei der Gestaltung beruflicher Teilhabe nutzen können.

Hilfsmittelversorgung durch die Gesetzliche Krankenversicherung
(Mittwoch, 25. November 2020, 11.00-12.00 Uhr)
Wenn aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls Hilfsmittel erforderlich werden, übernimmt bei Versicherten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) diese in der Regel die Kosten. Hilfsmittel für die persönliche Nutzung bilden somit eine wesentliche Grundlage für eine gelungene Rehabilitation und damit auch für die Teilhabe von Menschen am sozialen und beruflichen Leben. Bei der Hilfsmittelversorgung durch die GKV sind einige wichtige rechtliche Grundlagen und Abläufe zu beachten, auf die wir im Online-Seminar eingehen.

Arbeitsgestaltung mit Hilfsmitteln und technischen Arbeitshilfen
(Mittwoch, 25. November 2020, 14.00-15.00 Uhr)
Die Vielfalt an unterstützenden und innovativen Technologien bietet zahlreiche Möglichkeiten, Arbeitsplätze und das Arbeitsumfeld bedarfsgerecht auszustatten und damit die Teilhabechancen für Menschen mit Leistungseinschränkungen zu verbessern. Sie erfahren in diesem Online-Seminar, welche technischen Hilfen einsetzbar sind und wo Sie sich einen Marktüberblick verschaffen können, wie eine behinderungsgerechte Arbeitsplatzgestaltung abläuft und wer Betriebe und Beschäftigte beraten sowie finanziell unterstützen kann.

Mehr Informationen und die Anmeldung finden Sie hier: www.rehadat.de

11.11.2020 | Berufliche Teilhabe von Menschen mit Diabetes

Broschüre informiert Betriebe und Beschäftigte

Titelblatt REHADAT-Wissensreihe: Ich bin doch nicht aus Zucker! Wie sich die berufliche Teilhabe von Menschen mit Diabetes gestalten lässt

Zum Weltdiabetestag am 14. November empfehlen wir gerne unsere REHADAT-Broschüre "Ich bin doch nicht aus Zucker!" Die Publikation beschreibt anhand praxisnaher Lösungen, wie z. B. moderne Therapien, gute Arbeitsorganisation oder der Einsatz von Hilfsmitteln die berufliche Teilhabe unterstützen können. Besonders wichtig sind auch informierte Arbeitgeber:innen und Kollegen:innen, die keine falschen Vorstellungen von der Erkrankung haben.

In kompakter Form werden Informationen z. B. über den Diabetes mellitus selbst, Grad der Behinderung, Arbeitsschutz, Fahreignung, Auskunftspflicht, betriebliche Diabetesprävention, Therapie, Erste Hilfe, Arbeitsorganisation, Arbeitsumfeld und Hilfsmittel gegeben. Man findet außerdem weiterführende Informationen bei REHADAT, relevante Organisationen und Netzwerke sowie Literaturhinweise.

Die kostenlose Wissensreihe wendet sich an Betriebe, betroffene Beschäftigte sowie alle Fachleute, die an der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Erkrankung oder Behinderung beteiligt sind.

Hier können Sie die Broschüre downloaden (PDF, 915 KB): www.rehadat.de

22.10.2020 | Online-Seminar zum Einfluss der Corona-Pandemie auf das digitale und barrierefreie Arbeiten - 18.11.2020

Digitale und barrierefreie Unternehmen kommen erfolgreicher durch die Krise!

Logo der Aktion Mensch

Viele Unternehmen sind über die Möglichkeiten barrierefreie digitale Arbeitsplätze einzurichten unzureichend informiert und überschätzen tendenziell den damit verbundenen Aufwand. Angesichts der Pandemie ändern sich die Rahmenbedingungen für Arbeitsplätze. So finden eine zunehmende Digitalisierung und Flexibilisierung von Arbeitsplätzen statt. Es ist davon auszugehen, dass auch barrierefreie Arbeitsplätze in diese Entwicklung einbezogen sind und sich daraus neue Perspektiven ergeben.

Folgende Fragen wollen wir im Rahmen unseres Online-Seminars gemeinsam mit Ihnen diskutieren:

  • Wie ändert Corona den Blickwinkel auf barrierefreie Arbeitsplätze?
  • Welchen Einfluss hat die Umsetzung der aktuellen EU-Richtlinie?
  • Sind digitale und barrierefreie Unternehmen erfolgreicher?

Hier geht es zum Online-Seminar: https://www.eventbrite.de/e/digitale-und-barrierefreie-unternehmen-kommen-erfolgreicher-durch-die-krise-tickets-123006147699